Sankt Martin in Hiesfeld 2016


Sonntag, 6. November 2016 um 17 Uhr
Jahnplatz (Marktplatz)

 

Wer kennt sie nicht, die Legenden um Martin von Tours, geboren 316/317 in Savaria (damals römische Provinz, heute Ungarn), gestorben am 8. November 397 in Candes bei Tours (Frankreich)? In der bekanntesten Geschichte geht es um die Teilung des Mantels. Martin schenkt einem Bettler die Hälfte seines Mantels, damit der arme Mann nicht länger in der Kälte frieren muss. Das genaue Geburtsjahr des Heiligen Martin, ist nicht bekannt, aber wir gedenken in diesem Jahr seit wahrscheinlich 1700 Jahren seiner barmherzigen Taten.

Und so freut sich die Werbegemeinschaft Hiesfeld diesmal ganz besonders, mit allen kleinen und grossen Hiesfelderinnen und Hiesfeldern nach einem stimmungsvollen Laternenumzug durch den Ortskern mit der Aufführung und Lesung der Martinslegende am Feuer auf dem Jahnplatz diesen grossen Heiligen zu feiern. Der eigentliche Gedenktag ist zwar der 11. November, aber um allen Familien die Möglichkeit zu geben, gemeinsam diesen schönen Nachmittag zu erleben, lädt die Werbegemeinschaft Hiesfeld am Sonntag, den 6. November 2016 alle grossen und kleinen Laternenträger auf den Marktplatz ein. Um 17 Uhr startet der Umzug dort, und dank der freundlichen und tatkräftigen Unterstützung der Hiesfelder Feuerwehr endet er am grossen Martinsfeuer. Am Schluss der Veranstaltung verschenkt die Werbegemeinschaft Hiesfeld wie immer tausend Stutenkerle an die teilnehmenden Kinder, Erwachsene können das leckere Gebäck käuflich erwerben. Natürlich wird auch sonst für das leibliche Wohl gesorgt. Es wäre schön, wenn viele der Besucherinnen und Besucher einstimmen würden in die traditionellen Martinslieder, die von zwei Musikgruppen gespielt werden, dem Tambourkorps Dinslaken-Feldmark und dem Tambourkorps Oberlohberg 1929.

Die Route des Martinszuges verläuft folgendermassen: Start ist auf dem Jahnplatz (Marktplatz Hiesfeld). Von dort geht es die Hohlstrasse hinauf, dann links in die Abrecht-Dürer-Strasse, um die katholische Kirche Heilig Geist herum, anschliessend in die Friedensstrasse und von dort links ab in die Sterkrader Strasse. Der Zug biegt dann vor der evangelischen Dorfkirche links in die Krengelstrasse ein und endet vor dem Martinsfeuer, das bei der Ankunft des Zuges auf dem Marktplatz brennen wird.

Herzliche Grüsse
Anne Hoffmann

Heimat shoppen 2016


Dinslaken ist mit der Innenstadt und dem Stadtteilzentrum Hiesfeld wieder dabei!


Nach einem gelungenen Auftakt in 2015 stand es für die Werbegemeinschaften Dinslaken e.V. und Hiesfeld sowie das Citymanagement der Innenstadt direkt nach den ersten Aktionstagen wieder fest: Dinslaken wird auch in 2016 wieder bei der IHK-Kampagne Heimat shoppen teilnehmen. Der stete Wandel der Handelslandschaft stellt auch die Dinslakener Zentren vor große Herausforderungen; die Digitalisierung des Handels, das anhaltende Wachstum von Verkaufsflächen in der Region, Leerstände in zentralen Lagen, aber auch das stete sich neu Erfinden der Handelsformate
und -Angebote sind Themen, die die Händler bewegen und auch den Kunden stärker vermitteln werden müssen.

Dinslaken stellt die Kampagne in diesem Jahr unter den Aspekt des gesellschaftlichen Engagements der Gewerbetreibende. Diese leisten viel an ihrem Standort und für die ganze Stadt – sie bilden aus, sponsern Stadtfeste und Kulturveranstaltungen oder pflegen auch mal das öffentliche Beet vor der Haustür. Den eigenen Beitrag konnten die Händler in der stadteigenen Plakatreihe „Heimat shoppen – Einkaufen bei Nachbarn & Freuden“ darstellen. Über individuelle Plakate in den Schaufenstern unter dem Motto „Wussten Sie schon, dass?“ wird jeder Teilnehmer vorgestellt.

Zudem wird ein Wettbewerb mit der Prämierung des schönsten Heimat shoppen –Schaufensters veranstaltet. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. An den Aktionstagen wird eine Jury die Schaufenster bewerten. Der Besondere dabei: Vertreter aus der Innenstadt prämieren das schönste Schaufenster in Hiesfeld und Hiesfelder das schönste Fenster in der Innenstadt. Zu der Jury zählen die Vorsitzenden
der Werbegemeinschaften, Herr Bommann vom Einzelhandelsverband Niederrhein e.V. sowie für die kreative Einschätzung Lea Eickhoff, Veranstalterin vom Fantastival sowie Steffen Penzel, Journalist.

Neben vielen Aktionen in den Geschäften soll die Kampagne auch visuell vermittelt werden. Der Dinslakener Künstler Rainer Höpken wird auf dem Neutorplatz in der Innenstadt und auf dem Jahnplatz in Hiesfeld das Logo der Kampagne als überdimensionale Bodenmalerei umsetzen. Hierfür wird Kreidesprühfarbe eingesetzt.
Das Logo wird im Maßstab von 10mx10m aufgemalt.

 

 

Erntedankfest – 1. Street Food Festival


Erntedankfest – 1. Street Food Festival in Hiesfeld (verkaufsoffener Sonntag 25.9.2016)

Traditionell werden in vielen Ländern der Welt bereits seit dem Römischen Reich Feste gefeiert, an denen für den Ertrag aus Landwirtschaft und Garten gedankt und daran erinnert wird, dass es nicht alleine in der Hand der Menschen liegt, über ausreichend Nahrung zu verfügen. Als Beispiele seien nur das nordamerikanische Thanksgiving, das tamilische Pongal, das Yams-Fest in Ghana oder Nigeria, das mexikanische Guelaguetza, das Zuckerrohrfest auf der Karibikinsel Barbados oder das japanische Matsuri genannt. In den verschiedenen christlichen Traditionen findet das Erntedankfest heutzutage im Herbst (meist erster Sonntag im Oktober) statt und ist oft mit einer Prozession oder einem Umzug bunt geschmückter Erntedankwagen verbunden. Feldfrüchte, Getreide, Obst und Blumen werden in den Kirchen dekorativ aufgestellt und häufig nach der Feier in der Gemeinde an Bedürftige verteilt.

Auch in Hiesfeld gab es in den dreissiger Jahren des 20. Jahrhunderts Erntedankumzüge. Geschmückte Wagen fuhren durch das Dorf, begleitet von Kindern mit Milchkannen, Melkschemeln, Blumenkränzen, Erntekronen und Fruchtkörben.

An diese Tradition des Erntedankfestes möchte die Werbegemeinschaft Hiesfeld, wenn auch in etwas anderer Form, am verkaufsoffenen Sonntag am 25. September 2016 anknüpfen. Es wird keinen Umzug gaben, aber ein Street Food Festival, d.h. viele Food Trucks und Zelte bieten kulinarischen Spezialitäten aus aller Welt an. Food Trucks, also aus meist älteren LKWs oder Kastenwagen gebaute mobile Küchen, sind vor allem in den USA sehr beliebt, und das nicht nur zu Thanksgiving. Das Angebot umfasst individuelle Speisen und Getränke, deren Zutaten teilweise aus nachhaltigem Anbau stammen oder die einen regionalen und traditionellen Bezug haben. Das Angebot spricht alle Altersstufen der Besucherinnen und Besucher an und kann zwischen 12 und 20 Uhr ausgiebig probiert werden. Die Geschäfte werden wie gewohnt von 13 bis 18 Uhr geöffnet sein. Die Werbegemeinschaft Hiesfeld freut sich schon über viele Zusagen, aber auch für weitere Interessenten wird sicher noch ein Platz gefunden. Bisher ihr Kommen angekündigt haben zum Beispiel Burger Nerds, Matus Burritos, PAN – Heftig Deftig, Apecini, Waffelkram und Brauprojekt 777. Da zu gutem Essen gute Musik gehört, sorgt Cesare Siglarski mit einer Street Music Acoustic Lounge für angenehme Stimmung. Sitzgelegenheiten zum Essen und Zuhören werden natürlich überall eingerichtet und aufgebaut.

Neben dem Food-Bereich wird es auch einen Non-Food-Bereich geben. Dort können die Besucherinnen und Besucher des verkaufsoffenen Sonntags im abwechslungsreichen Angebot an Kunsthandwerklichem stöbern oder sich über die Aktivitäten einiger gemeinnütziger Organisationen bzw. ortsansässiger Vereine informieren. Zu allen Bereichen können sich gerne noch interessierte Aussteller, Hobbyköche, Restaurantbesitzer, Food Truck Inhaber, Kunstgewerbler, Vereine oder Musiker bei der Werbegemeinschaft Hiesfeld melden, um durch ein Zelt, einen Stand oder einen Truck das 1. Food Festival Hiesfeld zu bereichern.

Herzliche Grüsse

Anne Hoffmann

 

Dinslakener Einkaufsgutschein - Teilnehmerliste 2016

 

Nachfolgend finden Sie die aktuelle Teilnehmerliste 2016:

 

Dinslakener Einkaufsgutschein Teilnehmerliste 2016

Verkaufsoffener Sonntag am 13.3.2016

 

13.00 Uhr – 18.00 Uhr

Ostern – das bedeutendste Fest des Christentums. Es wird an die Auferstehung von Jesus Christus erinnert und das Ende der Fastenzeit gefeiert. Das Ei gilt in der christlichen Theologie als Symbol der Auferstehung, aber auch in anderen Kulturen und schon lange vor Christi Geburt wurden Eierschalen verziert. Die ältesten Funde sind etwa 60.000 Jahre alte Strausseneier aus dem südlichen Afrika oder etwa 5.000 Jahre alte Strausseneier in antiken Gräbern der Sumerer und Ägypter. Die frühen Christen Mesopotamiens bemalten ihre Eier rot in Erinnerung an die Farbe des Blutes Jesu Christi.

So finden nicht nur die Christen, sondern auch die Angehörigen anderer Religionen, die in Hiesfeld leben, einen gemeinsamen Bezug zum Brauch des Bemalens von Eiern. Zwei Wochen vor Ostern findet in Hiesfeld der erste verkaufsoffene Sonntag (13.3.2016, 13.00 Uhr – 18.00 Uhr) statt, der sogenannte Klöntag. In diesem Jahr stehen die bunten Ostereier im Mittelpunkt. In den Schaufenstern der teilnehmenden Geschäfte wird eine zu ratende Anzahl von ganz speziellen Ostereiern versteckt. Die Besucherinnen und Besucher, die die richtige Zahl herausfinden, können an einem Gewinnspiel der Werbegemeinschaft teilnehmen, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Teilnahmekarten liegen in den Geschäften aus.

Aber dieses Gewinnspiel rund um das Osterei ist nicht das einzige Highlight dieses Familiensonntags. Auf dem Marktplatz findet eine grosse Autoschau statt mit den neuesten Modellen von Opel und Subaro sowie tollen Informationen zum Thema Auto-Tuning und Auto-Zubehör. Natürlich darf auch der traditionelle Büchertrödelmarkt zugunsten der Tierschutzstiftung Hof Butenland nicht fehlen. Auf die jungen Besucherinnen und Besucher wartet am Marktplatz noch eine weitere tolle Aktion: sie dürfen unter Anleitung die dort stehende Litfasssäule bunt bemalen und damit für einen besonderen Hingucker sorgen.

In der Sterkrader Strasse, der Hohlstrasse und der Friedensstrasse haben sich die Geschäftsleute und Fremdausteller ebenfalls viele Aktionen und Überraschungen für die hoffentlich zahlreichen grossen und kleinen, jungen und alten Besucherinnen und Besucher einfallen lassen. So gibt es wie immer eine Hüpfburg, ein Kinderkarussell und einen Kindertrödelmarkt. Ausserdem kann man sich über die neuesten Frühjahrstrends bei Mode und Wolle informieren, sein Gehör testen und sich bei Rückenproblemen beraten lassen oder nach einem Schnäppchen bei den vielen anderen Ständen suchen. Die Kleiderstube der Caritas wird ebenfalls wieder vertreten sein. Für das leibliche Wohl wird auch wie immer gut gesorgt. Es gibt Waffeln und Crèpes. Würstchen und Popcorn, Kaffee und Bier und viele andere leckere süsse und herzhafte Spezialitäten.

Wenn jetzt Petrus seine Hand schützend über Hiesfeld hält und für sonniges Frühlingswetter sorgt, dann steht einen abwechslungsreichen vorösterlichen Familiensonntag in Hiesfeld nichts mehr im Wege!

Anne Hoffmann