Sankt Martin in Hiesfeld 2016


Sonntag, 6. November 2016 um 17 Uhr
Jahnplatz (Marktplatz)

 

Wer kennt sie nicht, die Legenden um Martin von Tours, geboren 316/317 in Savaria (damals römische Provinz, heute Ungarn), gestorben am 8. November 397 in Candes bei Tours (Frankreich)? In der bekanntesten Geschichte geht es um die Teilung des Mantels. Martin schenkt einem Bettler die Hälfte seines Mantels, damit der arme Mann nicht länger in der Kälte frieren muss. Das genaue Geburtsjahr des Heiligen Martin, ist nicht bekannt, aber wir gedenken in diesem Jahr seit wahrscheinlich 1700 Jahren seiner barmherzigen Taten.

Und so freut sich die Werbegemeinschaft Hiesfeld diesmal ganz besonders, mit allen kleinen und grossen Hiesfelderinnen und Hiesfeldern nach einem stimmungsvollen Laternenumzug durch den Ortskern mit der Aufführung und Lesung der Martinslegende am Feuer auf dem Jahnplatz diesen grossen Heiligen zu feiern. Der eigentliche Gedenktag ist zwar der 11. November, aber um allen Familien die Möglichkeit zu geben, gemeinsam diesen schönen Nachmittag zu erleben, lädt die Werbegemeinschaft Hiesfeld am Sonntag, den 6. November 2016 alle grossen und kleinen Laternenträger auf den Marktplatz ein. Um 17 Uhr startet der Umzug dort, und dank der freundlichen und tatkräftigen Unterstützung der Hiesfelder Feuerwehr endet er am grossen Martinsfeuer. Am Schluss der Veranstaltung verschenkt die Werbegemeinschaft Hiesfeld wie immer tausend Stutenkerle an die teilnehmenden Kinder, Erwachsene können das leckere Gebäck käuflich erwerben. Natürlich wird auch sonst für das leibliche Wohl gesorgt. Es wäre schön, wenn viele der Besucherinnen und Besucher einstimmen würden in die traditionellen Martinslieder, die von zwei Musikgruppen gespielt werden, dem Tambourkorps Dinslaken-Feldmark und dem Tambourkorps Oberlohberg 1929.

Die Route des Martinszuges verläuft folgendermassen: Start ist auf dem Jahnplatz (Marktplatz Hiesfeld). Von dort geht es die Hohlstrasse hinauf, dann links in die Abrecht-Dürer-Strasse, um die katholische Kirche Heilig Geist herum, anschliessend in die Friedensstrasse und von dort links ab in die Sterkrader Strasse. Der Zug biegt dann vor der evangelischen Dorfkirche links in die Krengelstrasse ein und endet vor dem Martinsfeuer, das bei der Ankunft des Zuges auf dem Marktplatz brennen wird.

Herzliche Grüsse
Anne Hoffmann